Mostrezepte

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!

Wissen Sie ein gutes Rezept mit Most oder Obst? Bitte schreiben Sie uns!

Vorspeisen


Weichkäse mit Baumnusskruste und Salat

 

Salat:

2 Portionen Blattsalate (z.B. Frisé, Kopfsalat, Nüsslisalat) rüsten und in mundgerechten Stücken in Schüssel geben.

 

Sauce:

wenig Salz oder Streuwürze

wenig Pfeffer

1 EL Gemüsebuillon

1 EL Aceto balsamico, weiss; in Schüssel geben und rühren, bis sich alle Gewürzstoffe aufgelöst haben

 

1 EL Olivenöl

1-2 EL Sonnenblumenöl; zugeben und kräftig rühren

 

Nüsse/Brot:

1 Scheibe Toastbrot, zerkrümeln (z.B. in Cutter)

2 EL Baumnüsse, zerkrümeln (z.B. in Cutter)

2 Prisen Salz, wenig Pfeffer; dazugeben

30g Butter in beschichteter Pfanne schmelzen und mit den anderen Zutaten mischen.

 

Äpfel:

1 - 2 kleine Äpfel in 1cm-dicke Scheiben schneiden und Kerngehäuse ausschneiden.

Apfelringe mit wenig Butter in beschichteter Pfanne auf mittlerer Hitze anbraten. Apfelringe auf ein mit Blechreinpapier belegtes Wähenblech oder in Gratinform legen.

200g Rahmweichkäse (z.B. Bonaparte); pro Apfelring eine in der Grösse passende, knapp 1cm dicke Scheibe schneiden, auf Apfelringe legen. Nuss-/Brotmasse darauf verteilen und leicht andrücken.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C, obere Ofenhälfte, 8 bis 10 Minuten gratinieren.

Salat auf Teller anrichten, Apfelscheiben danebenlegen. Sofort servieren.


Apfel-Kiwi-Salat auf Sprossen

 

50 - 60 g Sprossen, z.B. Kresse, Rettich, Alfalfa in Sieb geben und abspülen. Gut abtropfen lassen.

4 Kiwis schälen, längs halbieren, dann in dünne Scheiben schneiden.

3 kleine, rotschalige Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Schnitze schneiden.

wenig Zitronensaft über die Äpfel träufeln.

 

Salatsauce:

2 EL Weissweinessig

1 Prise Pfeffer

4 EL Sonnenblumenöl; Zutaten mischen.

 

Anrichten:

Sprossen auf vier Teller verteilen, Apfelscheiben und Kiwischeiben abwechslungsweise auf die Sprossen legen, mit Sauce beträufeln. Kann mit wenig Sauerrahm garniert werden.


Pikante Apfelsuppe - Variante I

 

Garnitur:

80 g Specktranchen in beschichteter Bratpfanne knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen.

1 säuerlicher Apfel waschen, schälen und vierteln, dann Kerngehäuse ausschneiden. Feine Schnitze schneiden und in der bereits gebrauchten Bratpfanne braten.

 

Suppe:

1 EL Butter in Pfanne geben.

1 Zwiebel schälen und fein schneiden, in der Pfanne unter Rühren dämpfen.

1.5 - 2 dl Apfelwein zugeben und aufkochen.

2 - 3 säuerliche Äpfel waschen, schälen und vierteln, dann Kerngehäuse ausschneiden, Apfelschnitze zerkleinern und der Suppe zugeben.

4 dl Gemüsebouillon zugeben, Apfelstücke auf kleiner Stufe ca. 10 min. weichkochen.

 

Bereicherung:

3 - 4 Majoranzweige waschen und Blättchen abzupfen. Einige Blättchen für Garnitur zurückbehalten, Rest in die Suppe geben. Suppe fein pürieren.

1.5 dl Halbrahm flaumig schlagen, die Hälfte in die Suppe geben.

Wenig Ingwer und ev. Zitronenschale in die Suppe reiben.

Mit beliebig Salz und Cayenne würzen.

 

Anrichten:

Suppe in Teller oder Schüssel geben. Speck und Apfelschnitze zur Suppe geben. Zweite Hälfte des Halbrahms ev. nochmals schlagen, auf die Suppe geben. Mit den Majoranblättchen garnieren.


Pikante Apfelsuppe - Variante II

 

Garnitur:

80 g Specktranchen in beschichteter Bratpfanne knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen.

1 - 2 säuerliche Äpfel waschen und schälen. Mit Apfelausstecher 8 - 12 Kugeln ausstechen, Apfelreste für die Suppe brauchen. 

ca. 1 - 2 EL Zitronensaft über die Kugeln verteilen.

 

Suppe:

1 EL Butter in Pfanne geben.

1 Zwiebel schälen und fein schneiden, in der Pfanne unter Rühren dämpfen.

1.5 - 2 dl Apfelwein zugeben und aufkochen.

2 säuerliche Äpfel waschen, schälen und vierteln, dann Kerngehäuse ausschneiden, Apfelschnitze zerkleinern. Apfelreste der Garnitur vierteilen, Kerngehäuse entfernen und zerkleinern. Alle Äpfelstücke der Suppe zugeben.

4 dl Gemüsebouillon zugeben, Apfelstücke auf kleiner Stufe ca. 10 min. weichkochen.

 

Bereicherung:

3 - 4 Majoranzweige waschen und Blättchen abzupfen. Einige Blättchen für Garnitur zurückbehalten, Rest in die Suppe geben. Suppe fein pürieren.

1.5 dl Halbrahm flaumig schlagen, die Hälfte in die Suppe geben.

Wenig Ingwer und ev. Zitronenschale in die Suppe reiben.

Mit beliebig Salz und Cayenne würzen.

 

Anrichten:

Suppe in Teller oder Schüssel geben. Apfelkugeln trockentupfen und zusammen mit dem Speck zur Suppe geben. Zweite Hälfte des Halbrahms ev. nochmals schlagen, auf die Suppe geben. Mit den Majoranblättchen garnieren.


Hauptgericht


Käse-Apfelwähe

(3-4 Personen; rundes Wähenblech mit 26cm Durchmesser)

 

Teig:

150 g Mehl, in die Schüssel geben

1/2 TL Salz, dazugeben

50 g Butter, zerkleinern und dazugeben; alles mit den Fingern sorgfältig reiben, bis die Masse gleichmässig fein ist.

 

4-5 EL Wasser dazugeben

Masse sorgfältig und rasch zu einem Teig zusammenfügen. Zugedeckt an der Kälte ca. 30 Minuten ruhen lassen.

 

Blechvorbereitung: Entweder Blech einfetten oder 2 ca. 10 cm breite und minestens 30 cm lange Streifen Blechreinpapier zuschneiden und kreuzweise ins Blech legen.

Teig auf wenig Mehl ca. 3 mm dick auswallen, in Blech legen und mit Gabel einstechen.

 

Füllung:

10 g Butter, in Pfanne geben

1-2 Zwiebeln schälen, schneiden und in Pfanne auf grosser Stufe erwärmen bis es zischt, dann auf kleiner Stufe dämpfen.

3-4 EL Weisswein dazugeben und auf kleiner Stufe 3-5 Minuten kochen. Auskühlen lassen.

 

1-2 Äpfel, säuerlich, schälen und in Schüssel grob raffeln

175 g Greyerzer, geraffelt zu den Äpfeln geben

1-2 EL Kürbiskerne dazugeben.

Gedämpfte Zwiebeln dazugeben, mischen und Füllung kurz vor dem Backen auf dem Teigboden verteilen.

 

Guss:

2 Eier

1.5 dl Halbrahm

Salz, Pfeffer, Paprika, Muskatnuss; alles mischen und über die Füllung im Backblech verteilen.

 

Backen: im vorgeheizten Ofen bei 220°C, untere Rille, 25 bis 30 Minuten, sofort servieren.


Kartoffel-Apfel-Gratin

 

500 - 600 g mehlig kochende Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln.

2 - 3 säuerliche Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. In sehr dünne Scheiben schneiden.

 

Kartoffeln und Äpfel lagenweise in Gratinform einschichten und jede Schicht mit Pfeffer und Salz würzen.

 

Guss:

2.5 - 3 dl Halbrahm

2 - 3 Prisen Muskat

1/2 TL Salz

beliebig Pfeffer; in Massbecher gut mischen, Guss in Gratinform geben bis deren Inhalt bedeckt ist. Mit Folie oder Deckel bedecken.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C auf der untersten Rille ca. 40 - 45 min. gratinieren. Nach ca. 25 min. Folie oder Deckel entfernen, dann fertig gratinieren.


Thurgauer Mostfondue

 

1 Knoblauchzehe
500g Käse gerieben
 - 2/3 roter Tilsiter
 - 1/3 grüner Tilsiter
1 Essl. Maizena

1 kleines Gläsli Kirsch
3 dl suure Most; alle Zutaten in ein Caquelon geben und am Tisch langsam vors Kochen bringen.


Echtes Thurgauer Fondue geniesst man mit Brot- und Apfelstückli. En Guetä!


Wurzelbrot mit geräucherten Felchen

zu diesem Rezept empfehlen wir einen trockenen Apfelwein oder einen alkoholfreien klaren Bügelmost.

 

1 Wurzelbaguette, längs halbieren

 

Füllung:
2 EL Frischkäse (z.B.: Züger, Strähl)
1 grünes Salatblatt
1 geräuchertes Felchenfilet
Tomatenscheiben; beide Brothälften mit Frischkäse bestreichen, übrige Zutaten einklemmen


Süsses


Apfelkuchen mit Krokant


Mürbeteig:

200 g Mehl

2 - 3 g Salz

100 g Butter; Zutaten mischen, fein reiben

 

30 - 50 g Zucker

1/2 Ei

1 - 2 EL Wasser; zugeben und sorgfältig mischen. Zugedeckt mindestens 30 Minuten in der Kälte ruhen lassen.

 

Springform (24cm-Durchmesser) belegen, Rand erhöht

 

Krokant:

60 - 80 g Zucker, hellgelb rösten

60 - 80 g Haselnüsse, ganz; zugeben, kurz mitrösten bis die Masse hellbraun ist. Auf ein schwach beöltes Blech geben, auskühlen lassen, dann beliebig grob oder fein mahlen oder hacken.

 

Füllung:

1 Eiweiss, zu sehr steifem Schnee schlagen

30 g Zucker, beigeben und weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht (Meringuage)

100 g Haselnüsse oder Krokant dazugeben, sorgfältig mischen, dann auf den Teigboden streichen.

 

1 kg Äpfel geschält, mit Röstiraffel grob raffeln

1 Zitrone, Saft und etwas Schale

30 - 50 g Zucker

ev. wenig Vanillezucker

Zimt

Krokant, grob gehackt; alles mischen, dann dicht in die Springform einschichten.

 

einige Butterflocken darauf verteilen.

 

Backen bei 220°C; mehr Unter- als Oberhitze, ca. 35 Minuten


Apfelgratin mit Apfelsorbet


Sorbet:

1 Pack Apfelsorbet, 15 bis 20 Minuten antauen lassen, in Schüssel geben und in Stücke teilen

2 EL Calvados zugeben und mischen

 

1 Eiweiss, zu Schnee schlagen

1 EL Zucker, zugeben und weiterschlagen; Eischnee sorgfältig unter die Sorbetmasse geben

 

Sorbet in Behälter füllen und nochmals einfrieren

 

Äpfel:

2 dl Weisswein

1 EL Zucker

1/2-Beutel Vanillezucker

1 Stück Zimtstange; Zutaten in Pfanne geben, aufkochen, auf kleiner Stufe ca. 15 Minuten kochen

 

4 - 6 Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Dann in dünne Schnitze schneiden. Portionenweise im Weisswein 3 - 5 Minuten knapp weichkochen, herausnehmen und in Gratinform verteilen. Rest der Flüssigkeit bis auf 2 - 3 EL einkochen lassen. Zimtstange herausnehmen.

 

Schaum:

2 Eigelb

1 EL Zucker

1 - 2 EL Calvados und eingekochte Flüssigkeit in einer Schüssel mit dem Handrührgerät sehr schaumig schlagen.

1.5 - 2 dl Halbrahm; schlagen, sorgfältig unter die Masse ziehen

 

Schaum über die Äpfel verteilen.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C, Ofenmitte, 10 bis 15 Minuten gratinieren. Sorbet auf Tellern anrichten, Gratin sofort servieren.


Birnenkuchen

 

Vor- und Zubereitungszeit: ca. 50 Min.

Backen: ca. 60 Min.

Ergibt ca. 8 Stück

Für eine Springform von ca. 24cm Durchmesser, Boden mit Backpapier belegt, Rand eingefettet.

 

Füllung:

4 Birnen geschält, entkernt und in Stücken (ergibt ca. 250g)

2 TL Zitronensaft

2 EL Wasser

 

Birnen, Zitronensaft und Wasser zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 10 Min. weich köcheln, pürieren, auskühlen.

 

Teig:

50 g Butter; in eine Schüssel geben

150 g Zucker

1 Prise Salz; darunterrühren

2 Eier beigeben, weiterrühren bis die Masse heller ist.

 

1 Zitrone, nur abgeriegene Schale

250 g gemahlene Haselnüsse und die Füllung (Birnenmus) darunterrühren.

 

100 g Weissmehl

1 TL Backpulver; mischen und unter den Teig mischen, in die vorbereitete Form füllen.

 

Belag:

4 Birnen geschält, entkernt, halbiert, sehr fein einschneiden, so dass die Birnenhälften noch zusammenhalten. Auf dem Teig verteilen.

1.5 EL Zucker darüberstreuen.

 

Backen:

ca. 1 Stunde in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, Formenrand entfernen, auf ein Gitter schieben, auskühlen.

 

100 g Aprikosenkonfitüre

1 EL Wasser, zusammen in einer Pfanne erwärmen, Birnenkuchen damit bestreichen.


Crunch-Äpfel


5 dl Apfelsaft

2 EL Zucker

1 EL Zitronensaft

Schale einer halben Zitrone; alle Zutaten in weite Pfanne geben und aufkochen

 

4 grosse, rotschalige Äpfel (z.B. Jonagold) quer zackenförmig halbieren, sodass je zwei Kronen entstehen. Im Apfelsaft zugedeckt auf kleiner Stufe ca. 10 Minuten knapp weich kochen, dann im Apfelsaft auskühlen lassen.

 

250 g Ricotta

2 EL Zucker

1-2 EL Zitronensaft

Schale einer halben Zitrone; Zutaten in eine Schüssel geben, verrühren

1 dl Vollrahm, geschlagen; sorgfältig unter die Masse geben

 

6 EL Cornflakes

50 g Haselnussmakrönli, zerkleinern und zusammen mit den Cornflakes in einen Plastikbeutel geben, mit Wallholz grob zerkrümeln

 

Apfelkronen auf Platte oder Teller geben, Füllung auf Apfelkronen verteilen, Crunch darüberstreuen.


Apfel-Orange-Creme


Vorbereitung:

2 Orangen; Saft auspressen und in Pfanne geben

40 - 50 g Zucker dazugeben

4 - 5 Äpfel, säuerlich; Kerngehäuse entfernen, in dünne Schnitze schneiden, zum Orangensaft dazugeben und aufkochen; dann zugedeckt auf kleiner Stufe kochen.

 

Nach 2 Minuten 8 Schnitze herausnehmen und für Garnitur auf einem Teller zugedeckt auskühlen lassen.

Restliche Apfelschnitze weichkochen.

 

Apfelschnitze in Mixbecher geben und fein pürieren. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.

 

Creme:

2 dl Vollrahm steif schlagen und sorgfältig unter das pürierte Mus ziehen.

 

In Dessertgefässe verteilen und mit Apfelschnitzen garnieren.


Apfelkonfitüre Englische Art

 

125 g gedörrte Aprikosen in ca. 5dl. Wasser 6 - 8 Stunden einweichen. Danach eingeweichte Aprikosen mit Lochkelle herausnehmen, Einweichwasser beiseite stellen und Aprikosen in feine streifen schneiden. In weite, hohe Pfanne geben.

 

750 g Äpfel, leicht säuerlich - waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden (ohne Kerngehäuse), zu den Aprikosen geben.

3 - 4 EL Zitronensaft dazugeben

ev. wenig frischen Ingwer dazureiben

ca. 2 dl Einweichwasser dazugeben

600 g Zucker

10 g Geliermittel mit Zucker mischen und dazugeben; unter häufigem Rühren kochen.

 

Gelierprobe: Entweder Konfitüre auf einen kalten Teller geben. Gelierpunkt ist erreicht, wenn sie nach kurzer Zeit fest wird und sich mit einer Haut überzieht. Oder Kelle in Konfitüre eintauchen, herausnehmen und wagrecht halten. Gelierpunkt ist erreicht, sobald die Masse an der Kelle zu zwei grossen Tropfen zusammenläuft.

 

Falls sich Schaum gebildet hat, muss dieser abgeschöpft werden.

 

Abfüllen

Saubere, vorgewärmte Gläser auf wärmeisolierende Unterlage stellen, damit sie beim Einfüllen nicht zerspringen. Trichter bereitlegen.

Gläser mit Schraubverschluss: randvoll füllen und sofort gut verschliessen. Gläser kurze Zeit auf den Deckel stellen.

Gläser ohne Deckel: bis ca. 1 cm unter den Rand füllen, Glasrand reinigen. Gläser mit einseitig benetztem Celophanpapier verschliessen, feuchte Seite muss aussen sein. Mit Gummiringli befestigen.

 

Saubere Gläser beschriften.


Crêpes mit Apfelragout

 

Crêpesteig:

25 g Weissmehl

1 Ei, zerklopft

2 EL Milch

3 - 4 EL Halbrahm; Zutaten mischen und rasch glattrühren

 

10 g Butter in beschichteter Bratpfanne schmelzen und auskühlen lassen. Dann zum Teig geben.

1 Prise Salz

1 Prise Vanillezucker

1 Zitrone, Schale; Zutaten zum Teig geben, alles mischen und zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

 

In beschichteter Bratpfanne je 1 EL Teig sofort und sorgfältig zu runden, dünnen Crêpes von 10 bis 12 cm Durchmesser ausstreichen, beidseitig goldbraun backen, auf Teller legen und warmstellen.

 

Apfelragout:

3 Äpfel schälen und vierteln, Kerngehäuse entfernen, Schnitze in Würfel schneiden.

10 g Butter, in Pfanne erwärmen, Apfelwürfeli dazugeben.

1.5 bis 2 EL Zucker darüberstreuen und bei mittlerer Hitze golden karamelisieren

 

2 Messerspitzen Zimt

einige Tropfen Zitronensaft

ev. 1- 2 EL Calvados; sorgfältig unter die Äpfel mischen

 

Sauce:

40 g Zucker; in Pfanne geben und hellbraun rösten, Pfanne von der Platte ziehen

ca. 4 EL Wasser, heiss; ablöschen, dann unter Rühren auf kleiner Stufe kochen

1.5 dl Halbrahm; zugeben, aufkochen und leicht auskühlen lassen

2 EL Crême fraîche; zur Sauce rühren

 

Warmes Apfelragout auf Crêpes verteilen, Crêpes überschlagen und mit Sauce dekorativ auf Teller legen. Mit grob gehackten Baumnusskernen dekorieren.


Streuselkuchen mit Apfelmus

schmeckt lecker und eignet sich sehr gut zur Apfelverwertung!


Streusel
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
200 g Zucker (ev. weniger!)
Vanille
1 Teelöfel Zimt
1 Ei
250 g Butter weich; Zutaten mischen bis sich Streusel bilden.


1kg Apfelmus

Hand voll Sultaninen oder Dörrobst geschnitten (säuerlich)


Die Hälfte der Streusel auf das eingefettete Backblech verteilen, Apfelmus darauf verteilen, restliche Streusel darauf verteilen, dann backen. Nach dem Erkalten in Stücke schneiden.


Süssmost Creme

4dl Süssmost in einer Pfanne erhitzen

 

2 EL Maizena
2dl Süssmost

2 Eier
2 EL Zucker, zusammen verquirlen und mit dem erhitzen Süssmost in der Pfanne mischen, vors Kochen bringen, dann erkalten lassen.

 

1 dl Rahm geschlagen, unter die erkaltete Créme ziehen, servieren.


Süssmost-Crème II

 

2 dl Süssmost in Pfanne geben

1 EL Maizena und 3 EL Süssmost in Tasse glatt rühren, dann zum Süssmost in der Pfanne geben.

1 Orange waschen, etwas Schale in direkt zum Süssmost in die Pfanne reiben.

Saft einer Orange und einer Zitrone zum Süssmost in die Pfanne geben.

2 Eier in einer Tasse aufschlagen und zum Süssmost in die Pfanne geben.

4 EL Zucker zum Süssmost in die Pfanne geben.

 

Süssmostmasse unter ständigem Schwingen aufkochen, sofort in Schüssel anrichten, auskühlen lassen.

 

1 Naturjoghurt (Familienpackung), Quark oder Schlagrahm unter die kalte Crème mischen. Kühl stellen.


Warum Gewürze so begehrt sind

Gewürze gehören zu den ältesten Handelsgütern der Welt. Dies zeigt die interessante Geschichte. Bis ins 15 Jahrhundert kannte man in Europa nur Salz zum Würzen. Ab dem Jahr 1602 bildete der Gewürzhandel über 2 Jahrhunderte hinweg die wirtschaftliche Basis der Niederlande bis Pierre Poivre im 18. Jahrhundert begann, Gewürzpflanzen in Kulturen anzubauen.Damit wurde nach und nach der begehrte Gewürzkauf auch für eine breitere Schicht möglich. Der nun florierende Gewürzhandel führte dazu, dass viele Schwindler ihr Unwesen trieben. Sie verlängerten Gewürze mit Schiesspulver, um das Gewicht zu erhöhen oder vermischten minderwertige Ware mit Duftstoffen.

Warum die Gewürze zur Weihnachtsküche gehören, mag daher rühren, dass die Gewürze immer sehr kostbar waren und zu Weihnachten nur das Beste auf den Tisch kommt. Zudem sind sie uns so lieb geworden, dass wir uns Weihnachten ohne die feinen Düfte von Zimt, Muskat, Kardamom, Anis und Vanille kaum noch vorstellen können.


Getränke


Die köstlichen Mostgetränke mögen viele Herzen erwärmen.

Glüh- Cidre  Rezept von Starkoch Jamie Oliver

2lt. Lieblicher Cidre
2 Zimtstangen
4 Kapseln Sternanis erwärmen, 10-15 Min. ziehen lassen
1 Orange (Saft)
Zucker nach Belieben
 

Apfelpunsch Variante 1

 

1lt. Apfelsaft
3 Orangenscheiben, langsam erwärmen und ca. 10 Min. ziehen lassen
3 Zitrnenscheiben
½ Zimtstange
2-3 Nelken

Apfelpunsch Variante 2

1lt. Apfelsaft
1 Bt. Glühweingewürztee langsam erwärmen und ca. 10 Min. ziehen lassen.

 

Coop führt dasselbe Gewürz, das früher bei Schwilch erhältlich war. Es hat sich auch am besten bewährt.

 

Apfelpunsch Variante 3
Lässt sich als Punsch oder sogar als Eistee zubereiten

 

9 dl Apfelsaft
4,5 dl Wasser
2-3 Beutel Gewürztee, erwärmen, ziehen lasen
z.B. Glühweingewürz, Rotbusch, Kirsche
900 g Zucker beigeben, aufkochen
20 g Zironensäure beigeben, umrühren, heiss einfüllen